UntersuchungDie meisten Menschen haben Muttermale und Leberflecken. Sie können von Geburt an bestehen oder sich im Laufe des Lebens entwickeln. Die meisten davon sind harmlos, doch bei dem vermeintlichen Leberfleck kann es sich auch um Hautkrebs handeln. Wie können Sie Hautkrebs erkennen und welche Untersuchungen gibt es?

Welche Arten der Untersuchung gibt es?

Damit Sie Hautkrebs erkennen empfiehlt sich regelmäßige Selbstkontrolle sowie ein Hautkrebsscreening durch den Hautarzt in regelmäßigen Abständen. Bei der Selbstkontrolle suchen Sie Ihre Haut ganz genau ab. Nehmen Sie dafür am besten einen Spiegel zur Hand oder fragen Sie Ihren Partner/Ihre Partnerin um Hilfe, da es keine Hautstellen gibt, an denen Hautkrebs nicht auftauchen kann. Auch die Kopfhaut sollte präzise abgetastet und angeschaut werden. Um Hautkrebs zu erkennen, können Sie sich an der ABCDE-Regel orientieren.

1. A – Asymetrie:

Die meisten harmlosen Leberflecke sind rund oder oval. Befindet sich ein Fleck auf der Haut auf, der nicht gleichmäßig aussieht, ist er auffällig.

2. B – Begrenzung:

Unauffällige Pigmentale haben eine ganz klare, saubere Begrenzung. Geht der Fleck fließend in Ihre Haut über und die Grenzen verschwimmen oder fransen zur Grenze hin aus, sollten Sie den Fleck im Auge behalten und untersuchen lassen.

3. C – Colour:

Die Farbe kann ebenfalls dazu beitragen, dass Sie Hautkrebs erkennen. Ist ein Fleck an einer Stelle heller und an der anderen dunkler, hat rosane, rote, graue oder schwarze Punkte, dann sollte der Fleck auf jeden Fall ärztlich untersucht werden.

4. D – Durchmesser:

Auch die Größe des Pigmentales kann Aufschluss darüber geben, ob es sich bei einem Leberfleck um Hautkrebs handeln könnte oder ob dies unwahrscheinlich ist. Ist ein Fleck größer als 5 Millimeter im Durchmesser, sollte er ärztlich untersucht werden.

5. E – Evolution:

Verändert sich einer Ihrer Leberflecke plötzlich stark, indem er wächst oder sich färbt, sollte er von einem Arzt kontrolliert werden.

Diese Faustregeln, anhand derer Sie Hautkrebs erkennen können, sollten Sie beim Absuchen Ihrer Haut beachten. Weist einer Ihrer Muttermale oder Leberflecken eine dieser Auffälligkeiten auf, lassen Sie die Hautstelle am besten durch einen Hautarzt untersuchen. Derartige Unregelmäßigkeiten können auch immer bei harmlosen Leberflecken vorkommen und bieten keinesfalls Gewissheit.

Wie regelmäßig soll ich mich untersuchen lassen?

Damit ein Arzt Hautkrebs erkennen kann, sollten Sie ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre eine Kontrolluntersuchung Ihrer Haut durchführen lassen. So kann eventueller Hautkrebs früh erkannt werden. Sollten Sie in Ihrer Familie bekannte Hautkrebserkrankungen haben oder sehr viele Pigmentale besitzen, empfehlen sich auch früher regelmäßige Untersuchungen, damit Sie früh Hautkrebs erkennen und behandeln können. Ihr Hautarzt berät Sie zu konkreten Ängsten, sucht Ihre Haut ab und entfernt eventuell verdächtige Leberflecke.