Den meisten Menschen sind der helle und der schwarze Hautkrebs durchaus geläufig. Sie bilden die wohl am häufigsten auftretenden Hautkrebsarten. Doch neben diesen beiden gibt es auch seltene Arten von Hautkarzinomen, die beim Menschen auftreten können.

Darunter zählen Fibro-, Angio- und Myosarkome sowie Merkelzellkarzinome.

Seltene Arten von Hautkrebs – Definition und Ursachen

  • Fribrosarkome sind bösartige Tumore aus Bindehautsgewebe. Charakeristisch sind raue, bräunliche oder bläuliche Knoten auf der Haut und Geschwüre. Die Schwellungen sind meist schmerzfrei, was unter Umständen zu einer späten Diagnose führt. Diese seltene Art kommt in nahezu jeder Altersgruppe vor, sogar beim Kleinkind und Säugling, als angeborene Fehlvermehrung des Bindegewebes. Signifikant ist die Häufung dieser Krebsart bei männlichen Kindern um das vierte Lebensjahr. Meist bilden sie sich an den Extremitäten oder am Rücken. Durch das Gelangen von Krebszellen in den Blutkreislauf ist die Gefahr der Metastasierung, vor allem in der Lunge, gegeben. Auch wenn die Ursachen nicht gänzlich geklärt werden können, finden sich Zusammenhänge, vor allem bei Erwachsenen Patienten, durch Belastung mit Asbest, Polyvinychlorid und vorangegangene Strahlentherapien.
  • Des weiteren sind Angiosarkome seltene Arten des Hautkarzinoms. Auch hierbei handelt es sich um bösartige Tumore, die das Gefäßsystem der Haut betreffen. Besonders betroffen davon ist die Gesichts- und die Kopfhaut nebst der Lymphe.Bei der Entstehung der Tumore treten im Gesichtsbereich vorerst Farbveränderungen auf, die Blutergüssen ähneln und sich später zu harten Knoten formen. Ist das Lymphsystem betroffen manifestiert sich diese Tumorerkrankung in chronischen Ödemen, besonders im Bereich der unteren Extremitäten aber auch an den Armen. Von dieser Unterart des Angiosarkoms sind vor allem Frauen betroffen, die bereits eine Therapie gegen Mammakarzinome erhielten. Hier wird auch der Zusammenhang zwischen der Bildung dieser Karzinomart und Strahlentherapie deutlich. Bei der das Gesicht betreffenden Art sind Männer und Frauen etwa zu gleichen Teilen betroffen.
  • Das Myosarkom ist die böartige Verlaufsform des Myom. Betroffen davon sind sowohl die glatte als auch die quergestreifte Muskulatur. Seltene Arten von Karzinomen entstehen häufig aus vorher unbedenklichen, gutartigen Geschwulsten, das Myosarkom ist eine davon. Befallen können nahezu alle Regionen des Körpers sein. Dabei ist bei Frauen eine Fallhäufung an der Gebärmutter zu beobachten.Myosarkome sind wie die meisten Krebsarten zu Entstehungsbeginn symptomfrei, führen aber im Verlauf zu Problematiken, die vor allem durch den enormen Raum des Tumors verursacht werden. Schmerzen, Abdrücken wichtiger Organe oder Gefäße sind eine häufige Folge. Des weiteren ist auch hier das Risiko der Streuung der Krebszellen enorm erhöht, was Metastasen in zahlreichen anderen Geweben und Organen nach sich ziehen kann.
  • Um seltene Arten von Karzinomen der Haut zu vervollständigen, ist das Merkelzellkarzinom zu benennen. Dabei handelt es sich um bösartige Wucherungen der Merkelzellen, die sich in der Oberhaut befinden. Diese Krebsart tritt gehäuft in höherem Lebenalter auf.Typische Entstehungsorte dieser kugeligen Tumore sind bevorzugt hoher Sonneneinstrahlung ausgesetzer Hautareale, besonder am Kopf. Daher wird ein Zusammenhang zwischen hoher UV-Bestrahlung und Karzinombildung vermutet. Des weiteren wird diesbezüglich geforscht, ob das 2008 entdeckte Merkelzell-Polyomavirus als Hauptauslöser der Tumorerkrankung angesehen werden kann. Die Metastasierung in andere Gewebe findet bei der Krebsart durch den Lymphweg statt, was eine Ausbreitungsdiagnosik über Lymphwege unabdingbar.