Anzeichen erkennenHautkrebs verläuft in der Anfangszeit schmerzfrei und ohne spürbare oder deutlich sichtbare Symptome. Da es keine wirklichen Symptome im Körper gibt, sollten Sie Ihre Haut aufmerksam beobachten und eventuelle Veränderungen im Auge behalten. Vor allem bei Leberflecken und Muttermalen sollten Sie Veränderungen durch eine konstante und aufmerksame Beobachtung frühzeitig erkennen und bei Unsicherheiten den Hautarzt aufsuchen. Spürbare Anzeichen treten erst nach der Bildung von Metastasen auf und betreffen nicht die Ursprungsstelle des Hautkrebses, sondern die von Metastasen betroffenen Organe.

Hautkrebs erkennen – Merkmale und Symptome richtig deuten

Nicht jeder Leberfleck oder jedes erhabene Muttermal ist ein Anzeichen für Hautkrebs. Neigen Pigmentflecken auf der Haut allerdings zum Bluten oder jucken stark, kann dies ein Symptom für Hautkrebs sein und eine ärztliche Diagnose benötigen. Auch ausgefranst wirkende oder ungleichmäßig geformte Leberflecken mit einer starken Erhebung sollten beobachtet und nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Haben Sie in Ihrem Leben häufiger Sonnenbrand gehabt oder sind regelmäßig ins Solarium gegangen? Dann haben Sie ein höheres Risiko, an Hautkrebs zu erkranken und sollten Ihren Körper noch aufmerksamer beobachten. Weißer Hautkrebs kann sich durch schuppige und dauerhaft trockene Stellen äußern, die eher an eine Pilzerkrankung oder an Neurodermitis erinnern. Verschwinden diese Stellen trotz Behandlung mit Salben und Medikamenten nicht, kann ein Hautkrebs Screening Sicherheit verschaffen und erste Anzeichen können frühzeitig erkannt werden.

Hautkrebs Anzeichen durch Aufmerksamkeit und Abtasten erkennen

Im Vergleich zu anderen Krebsarten bleibt Hautkrebs in der Regel sehr lange unbemerkt, da er sich ohne Schmerzen ausbreitet. Die regelmäßige Kontrolle durch Abtasten und einen präzisen Blick ist wichtig, um mögliche Anzeichen und Veränderungen rechtzeitig zu bemerken. Die Heilungschancen bei Hautkrebs sind bei früher Diagnose sehr gut, da die betroffene Hautstelle großräumig operativ entfernt und das Gewebe anschließend im Labor untersucht wird.

Fühlt sich ein Leberfleck anders als früher an, ist er rau, trocken und schuppig oder krustig, sollten Sie diesen besonders intensiv beobachten und darauf achten, ob er nässt oder Blut absondert. Diese Indizien können für Hautkrebs sprechen und sind Symptome, die Sie bei einer regelmäßigen Routinekontrolle Ihres Körpers frühzeitig erkennen und behandeln lassen können. Große und asymmetrische Leberflecken, Pigmentflecken die sich farblich verändern oder bei Berührungen jucken sowie graue und gezackte Ränder bei Muttermalen und Leberflecken weisen auf eine Veränderung hin. Ergeben sich beim Abtasten Unregelmäßigkeiten und spüren Sie, dass sich Ihr Leberfleck erhebt und über die Hautoberfläche hinausragt, warten Sie mit dem Kontrollbesuch beim Arzt nicht länger.

Welche Anzeichen sprechen für einen Termin beim Hautarzt?

Da die frühzeitige Diagnose die vollständige Heilung von Hautkrebs begünstigt, sollten Sie bei den ersten Anzeichen Ihres Körpers reagieren und einen Termin zum Screening vereinbaren. Große Leberflecken werden oftmals auch dann entfernt, wenn sich Ihre Vermutung nicht bestätigt. Die Gefahr für Hautkrebs ist bei Menschen mit vielen Leberflecken höher als bei Menschen, die über eine Haut ohne starke Pigmentierung verfügen. Um Hautkrebs vorzubeugen und Anzeichen nicht erst durch die Bildung von Metastasen zu erkennen, lassen Sie Ihre Haut am besten in regelmäßigen Abständen kontrollieren und nutzen dazu das Screening beim Hautarzt.