Entstehung von HautkrebsWissenschaftlichen Aussagen zufolge ist die Entstehung eines Hautkrebses die am häufigste auftretende Krebserkrankung. Für die Entstehung von Hautkrebs werden die UV-Strahlung der Sonne und Solarien verantwortlich gemacht.

Weißer und schwarzer Hautkrebs

Man unterscheidet verschiedene Hautkrebsarten. Da ist zum einen der schwarze Hautkrebs (malignes Melanom) und zum anderen der weiße Hautkrebs (Basaliom, Spinaliom oder aktinische Keratose – eine Krebsvorstufe). Wird ein Hautkrebs rechtzeitig erkannt, sind die Heilungschancen gut. Die verschiedenen Formen des Hautkrebses beruhen auf unterschiedlichen Zelltypen der Haut und können aufgrund verschiedener Ursachen entstehen. Als Hauptverursacher von schwarzem und hellem Hautkrebs gilt eine intensive Sonnenstrahlung auf der ungeschützten Haut. Wer als Kind häufig Sonnenbrand hatte, der hat eine erhöhte Wahrscheinlichkeit an schwarzem Hautkrebs zu erkranken. Es kann aber auch eine erbliche Vorbelastung geben. Auch der Kontakt zu krebserregenden und giftigen Stoffen kann einen Hautkrebs auslösen.

Entstehung des bösartigen Hautkrebses

Der Anstieg dieser Erkrankung wird auf das veränderte Freizeitverhalten der Menschen zurückgeführt. Viele Menschen baden ausgiebig in der Sonne oder gehen stundenlang ins Solarium. Der schwarze Hautkrebs (malignes Melanom) ist der bösartigste Hauttumor. Er entwickelt sich aus Melanozyten, den pigmentbildenden Hautzellen. Dieser Hautkrebs zeigt sich in verschiedenen Farben und Formen, wobei er sich häufig über die ganze Hautoberfläche ausbreiten kann. Das knotige Melanom breitet sich hingegen über das Blut- oder Lymphsystem aus.

Der weiße Hautkrebs ist normalerweise unpigmentiert und daher hautfarben, es gibt aber auch pigmentierte Formen. Verschiedene Formen sind das Basaliom, die aktinische Keratose und das Spinaliom. Deshalb sollte jeder Leberfleck genaue Beachtung finden. So kann ein unrunde Form eines Leberfleckes ein Anzeichen für ein bösartiges Muttermal sein. Auch wenn der Rand des Leberfleckes einen unscharfen Rand hat, sollte die Aufmerksamkeit erhöht sein.

Entstehung von Hautkrebs – Ursachen und Risikofaktoren

Gerade beim weißen Hautkrebs kennt man die Risikofaktoren genau. Beim schwarzen Hautkrebs hingegen spielen mehre Faktoren eine Rolle, wobei die der Mechanismus der Entstehen nicht genau geklärt ist. Als wichtigste Ursache gilt die UV-Strahlung. Das kann eine intensive Sonneneinstrahlung oder auch häufige Solarienbesuche sein. UV-Strahlen sind unsichtbare elektromagnetische Wellen von denen es verschiedene Arten gibt. Sehr gefährlich sind die UV-B-Strahlen. Diese UV-Strahlen können das Erbgut der Hautzellen schädigen. Wir haben zwar eine sogenannte Reparaturabteilung, die aber nicht immer mit den Hautschädigungen klarkommt. So bleiben Veränderungen bestehen, die sich im Laufe der Jahre zu einem Hautkrebs entwickeln können.

Obwohl beim schwarzen Hautkrebs die Rolle der UV-Strahlen nicht ganz klar ist, wird vermutet, dass viel Sonne im Kindesalter, nicht nur das Entstehen von Muttermalen fördert, sondern auch die Entwicklung des Melanoms.

Beim weißen Hautkrebs ist es eher die regelmäßige Strahlenbelastung, weshalb auch Nase, Stirn oder Ohren betroffen sein können. Gerade auffallend bei Menschen die viel im Freien sind.

Biologische Prozesse durch Sonnenlicht

Wer sich UV-Strahlen im gemäßigten Maß aussetzt und genetisch nicht vorbelastet ist, der dürfte keine Probleme mit Hautkrebs bekommen. Wie bei allen anderen Einwirkungen ist die Dosis ausschlaggebend. Geringe UV-Strahlung ist für den Menschen sogar lebensnotwendig. Sie sind für die Aktivierung von Prozessen im menschlichen Körper verantwortlich. So kann eine Unterversorgung mit Vitamin D Knochenerkrankungen, Erkrankungen des Herzens oder auch eine Krebserkrankung auslösen. Wem es nicht möglich ist, täglich eine Sonnendosis zu erhalten, der kann dies mit bestimmten Nahrungsmitteln, wie Fischfetten, Eier, Milchprodukten und Innereien nachholen.